Gewalt gegen Frauen und Mädchen mit Behinderung

Das Thema Gewalt gegen Frauen und Mädchen mit Behinderung ist seit unserer Gründung im Weibernetz ein wichtiges Thema.

Bereits in den Anfängen der Bewegung behinderter Frauen Anfang der 1980er Jahre wurden sexualisierte Gewalt, Gewalt in Einrichtungen, Zwangssterilisationen gegen Frauen und Mädchen mit Behinderung öffentlich gemacht.

Damals und weit bis in die 1990er Jahre war Gewalt gegen Frauen und Mädchen mit Behinderung ein Tabuthema.

Durch hartnäckiges Thematisieren, belegte Zahlen infolge von Studien, einer kontinuierlichen Interessenvertretung und zunehmender Vernetzung gelang es, das Thema aus der Tabuzone zu holen.

Gewalt gegen Frauen und Mädchen mit Behinderung ist eine Menschenrechtsverletzung! Es muss alles getan werden, jedwede geschlechtsspezifische Gewalt zu verhindern!


Gewaltschutz – ein wichtiges Thema bei Weibernetz

... weil Frauen und Mädchen mit Behinderung besonders häufig Gewalt in allen Facetten erleben, weil es lange ein Tabuthema war und weil an so vielen Stellen Handlungsbedarf besteht.

Frauen und Mädchen mit Behinderung erleben häufiger Gewalt

Mädchen und Frauen mit Behinderung erleben sehr oft Gewalt, je nach Gewaltform zwei bis dreimal häufiger als Mädchen und Frauen im Bevölkerungsdurchschnitt. Das hat eine repräsentative Studie von Hornberg, Schröttle und weiteren aus dem Jahr 2012 im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ergeben

Hilfe holen !

Egal was passiert ist. Egal wie lange die Gewalt her ist. Ob Sie Dir passiert ist oder jemand anders - Hier sind wichtige Kontaktadressen und Telefonnummern.