Ziele & Aufgaben

In Deutschland leben ca. 4 Millonen Frauen mit Behinderung. Das Hauptziel vom Weibernetz e.V. ist die Verbesserung der Lebenssituation von Frauen und Mädchen mit Behinderung und / oder chronischen Erkrankungen.

Die Grundsätze des Vereins sind:

  • Antidiskriminierung
  • Barrierefreiheit
  • Anerkennung der Notwendigkeit des Expertinnenstatus behinderter Frauen für ihre Belange
  • Offenheit gegenüber der Art der Beeinträchtigung, des Alters, der sexuellen, politischen, kulturellen oder religiösen Ausrichtung
  • Parteipolitische und konfessionelle Unabhängigkeit

Entscheidungen werden im Weibernetz durch Frauen mit Behinderung getroffen. Das gilt auch für die inhaltliche Arbeit.


Politische Interessenvertretung

Gremienarbeit

In bundesweiten Gremien vertreten wir die Interessen von Frauen und Mädchen mit Behinderung. Wir sind Gründungsmitglied des Deutschen Behindertenrates, der Liga Selbstvertretung und des Bündnis Istanbul-Konvention sowie Mitglied im Deutschen Frauenrat.

Aktuell arbeiten wir unter anderem in diesen Gremien und Beiräten mit:

  • Deutscher Behindertenrat (seit 1999)
  • Deutscher Frauenrat (seit 2003)
  • Bund-Länder Arbeitsgruppe Häusliche Gewalt (seit 2004)
  • Deutsches Institut für Menschenrechte, Verbändekonsultation (seit 2009)
  • Inklusionsbeirat der Staatlichen Koordinierungsstelle nach Art. 33 UN-BRK, bei dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen (seit 2010)
  • Beirat des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ (seit 2013)
  • CEDAW-Allianz (seit 2015)
  • Bündnis Istanbul-Konvention (seit 2018)
  • Überregionaler Fachbeirat der Stiftung „Anerkennung und Hilfe“ (seit 2018)
  • Bundesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation - BAR Sachverständigenrat Partizipation (seit 2001)
  • Beirat Projekt „Gewaltschutz in Einrichtungen der Behindertenhilfe“ (seit 2020)

Zum Herunterladen


Stellungnahmen

Wir schreiben Stellungnahmen zu relevanten Vorhaben und Gesetzesentwürfen der bundesweiten Frauen- und Behindertenpolitik.


Politische Kontakte

Im Kontakt mit Mitgliedern des Bundestages und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Bundesministerien schaffen wir Bewusstsein für die Situation von Frauen und Mädchen mit Behinderung.


Vernetzung

Wir sind vernetzt mit Frauen- und Behindertenorganisationen und Wissenschaftlerinnen zu Themen wie zum Beispiel Gewalt, Pränataldiagnostik, Antidiskriminierung.

Weibernetz e.V. unterstützt bei der Gründung neuer Interessenvertretungen beziehungweise neuer Netzwerke behinderter Frauen auf Landesebene.


Kontakt- und Informationsstelle

Sie suchen Kontakt- Beratungs- und Vernetzungsstellen behinderter Frauen im In- oder Ausland? Oder sind Sie auf der Suche nach einer Referentin zum Thema „Frau mit Behinderung“?

Unsere Adressdatenbank verfügt über vielfältige Adressen und Informationen, die wir Ihnen gerne zur Verfügung stellen.

Fragen Sie uns an

  • als Referentin oder Podiumsteilnehmerin zu verschiedenen Themen
  • als Autorin von Artikeln und Kommentaren
  • als Moderatorin von Tagungen

Öffentlichkeitsarbeit

Wir geben die Zeitschrift Weiberzeit heraus, in der wir über aktuelle politische Entwicklungen informieren und berühmte behinderte Frauen vorstellen. Die Weiberzeit wird in schwerer und leichter Sprache hergestellt. So ist sie für Frauen mit Lernschwierigkeiten besser zu verstehen.

Darüber hinaus veröffentlichen wir Broschüren zu unterschiedlichen Themen, Pressemitteilungen und Berichterstattungen.

Hier geht es zu unseren verschiedenen Veröffentlichungen:


Sie haben noch Fragen?

Kontakt

Weibernetz e.V.
Samuel-Beckett-Anlage 6
34119 Kassel

Telefon: 0561 72 885-310

Fax: 0561 72 885-2310

E.Mail: info@weibernetz.de

Logo: Weibernetz e.V.