Textgröße ändern
Standardgrößersehr gross
Seitenansicht ändern
Standard ohne Hintergrundbild

Weibernetz e.V. - Politische Interessenvertretung behinderte Frauen

ADG-Schutz gegen Diskriminierungen bei Versicherungen, Krediten und Mietverträgen?

(fpd) (Ergänzend zu fpd 420, S.3) Die "politische Interessenvertretung behinderter Frauen im Weibernetz e.V." (Kassel) fordert nicht nur ein in seiner "Zielgruppenbestimmung" erweitertes Antidiskriminierungsgesetz, das auch behinderte und alte Frauen schützen müsse, sondern auch weitergehende Schutzbestimmungen. "Insbesondere der Schutz vor Benachteiligungen bei privatrechtlichen Versicherungsabschlüssen, bei der Anmietung von Wohnraum, bei der Aufnahme von Krediten, beim Antritt von Reisen", seien "wichtige Grundlagen für ein ADG". Es gebe "genügend Beispiele, dass behinderte Menschen keine Haftpflichtversicherung oder keine Lebensversicherung abschließen können oder vor dem Antritt einer Reise diskriminierende Fragen beantworten müssen."