Textgröße ändern
Standardgrößersehr gross
Seitenansicht ändern
Standard ohne Hintergrundbild

Weibernetz e.V. - Politische Interessenvertretung behinderte Frauen

Heilmittelrichtlinie – „Langzeitverordnungen“ ohne Behandlungspause sind als Ausnahme möglich

„Heilmittel“ ist für „nicht Eingeweihte“ erst einmal ein irreführender Name. Handelt es sich dabei doch nicht um Mittel im üblichen Sinne, sondern um Therapien. So zählen zu den Heilmitteln: Krankengymnastik, Ergotherapie, Sprachtherapie und podologische Therapie (medizinische Fußpflege).

In den am 16. April vom Gemeinsamen Bundesausschuss beschlossenen Änderungen der Heilmittelrichtlinie werden sowohl Art, Umfang als auch Dauer der Behandlung festgelegt. Ebenfalls festgelegt wird, für welche Erkrankung welche Therapieform anzuwenden ist.

So können Heilmittel verordnet werden:

Welche Therapien (Heilmittel) bei welcher Diagnose überhaupt verordnet werden können, wird detailliert in einem Heilmittelkatalog geregelt, der ebenfalls die verordnungsfähige Höchstmenge festlegt. (Teil II der Heilmittelrichtlinie)

Dabei gilt für den Regelfall:

Dass innerhalb eines Behandlungsintervalls (also einer Erstverordnung oder einer Folgeverordnung) zwischen sechs und zehn Behandlungseinheiten verordnet werden können.

Nach dieser Zeit muss eine Behandlungspause von 12 Wochen eingelegt werden.

Ausnahmen – längerfristige Verordnungen

Ausnahmen von der Regel der Behandlungspause sind möglich,

Damit durch dieses Verfahren keine zwangsläufigen Therapieunterbrechungen entstehen, übernimmt die Kasse während dieser Genehmigungsphase (bis zum Zugang einer Entscheidung) die Kosten des Heilmittels. Und zwar unabhängig davon, ob die längerfristige Verordnung am Ende genehmigt oder abgelehnt wird. Während dieses Genehmigungsverfahrens erbrachte Leistungen können von der Kasse nicht zurück gefordert werden.

Frühförderung

Therapien für Kinder, die in den Bereich der Frühförderung fallen, müssen vorrangig in diesem Bereich geltend gemacht werden. Für den Fall, dass kein entsprechendes Angebot der Frühförderung vor Ort existiert, kann die Therapie jedoch als Heilmittel verordnet werden.

Brigitte Faber

Die Heilmittelrichtlinie tritt am 01. Juli 2004 in Kraft.

Den genauen Text entnehmen Sie bitte der Richtlinie, die hier herunter geladen werden kann.

Heilmittelrichtlinie als PdF-Dokument

Heilmittelrichtlinie alsTXT-Dokument

Text drucken