Textgröße ändern
Standardgrößersehr gross
Seitenansicht ändern
Standard ohne Hintergrundbild

Weibernetz e.V. - Politische Interessenvertretung behinderte Frauen

Wichtiges einfach gesagt

Foto Weiberzeit

Beim Weibernetz gibt es jetzt auch Texte in leichter Sprache.

Wir haben schon ein Angebot in einfacher Sprache. Unsere Zeitung, die WeiberZEIT kann man von zwei Seiten lesen. Einmal mit schwerem Text. Und "einfach gesagt" in leichter Sprache. Die Zeitung können Sie hier bestellen. Oder Sie können sich die Zeitung hier herunterladen.




Und hier sind auch noch wichtige Informationen für behinderte Frauen:


Tagung
„Nein zu Gewalt gegen Frauen mit Behinderung in Einrichtungen“
am 22. November 2011 in Berlin

Zeichnung: sexuelle Belästigung, copyright: Mensch zuerstWeibernetz und Mensch zuerst machen die Tagung.

Es ist eine Tagung für viele verschiedene Menschen:
• Für Fach-Leute aus Wohn-Heimen und Werkstätten für behinderte Menschen
• Für Fach-Leute aus Behinderten-Organisationen
• Für Beraterinnen aus Frauen-Beratungs-Stellen
• Für Fach-Frauen aus Frauen-Häusern
• Für Fach-Leute aus Ministerien
• Für Politikerinnen und Politiker

Die Tagung ist aber auch für Frauen und Männer mit Behinderung
• Frauen und Männer mit Behinderung aus Beratungs-Stellen
• Frauen und Männer mit Behinderung aus Wohn-Heimen und Werkstätten
• Werkstatt- und Wohnbeiräte
• Frauen-Beauftragte in Einrichtungen

Hier können Sie das Programm lesen

Hier ist der Anmelde-Bogen


Foto: Teilnehmerinnen, Weibernetz e.V.Über den Fachtag von Weibernetz

"Von Quotenfrauen, der Generation Praktikum und dem Prinzip Hoffnung"

vom 7. Dezember 2009 in Kassel

Für die Tagung gab es drei Themen:

1. Expertinnen tauschen sich aus:
Sie sprechen über gute Beispiele zum Thema Arbeit für Frauen mit Behinderung.

2. Weibernetz wollte wissen:
Wie können gute Sachen aus der Frauen-Politik in die Behinderten-Politik kommen?

3. Weibernetz wollte die Meinung von allen hören:
Wollen wir eine Quote für Frauen mit Behinderung?
Eine Quote ist eine Bestimmung für Arbeit-Geber wie viele Frauen er einstellen muss.

Zum Herunterladen: Ergebnisse des Fachtags in leichter Sprache


Wahl 2009

Bild:Wahlzettel in WahlurneAm 27. September 2009 wird der Bundestag gewählt.
Im Bundestag sitzen Politikerinnen und Politiker von verschiedenen Parteien.
Bei der Wahl wird bestimmt wer in den nächsten Jahren regiert.

Vor der Wahl muss man sich entscheiden: Welche Partei will ich wählen?
Dazu muss man wissen: Was will jede Partei tun?
Dafür schreibt jede Partei Wahl-Programme.
In den Wahl-Programmen stehen aber nur die wichtigsten Themen.
Meistens schreiben die Parteien nichts über Frauen mit Behinderung.

Deshalb hat Weibernetz die Parteien gefragt:
Was machen Sie für Frauen mit Behinderung?

Hier sind die Antworten der Parteien

Das sind die Forderungen von Weibernetz an die neue Bundes-Regierung


Bild einer Frau, die Opfer wurdeInformationen zum Leben von behinderten Frauen im Nationalsozialismus









Zeichnung Ärztin

Gesundheit: Neue Regelungen für chronisch kranke und behinderte Menschen




Frau mit RucksackDas Persönliche Budget
oder auch Rucksack-Prinzip genannt
Text drucken